Ob Recruiting ein Traumjob ist oder nicht, dieser Frage habe ich bereits einen eigenen Blogbeitrag gewidmet. Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu und wenn es einen Begriff gibt, über den ich immer wieder gestolpert bin, dann ist das wohl „purpose“. Schon vor längerer Zeit habe ich auch darüber geschrieben, ob uns der Recruiting Job eigentlich glücklich machen muss.  

Bei einem Gastvortrag an einer Wiener Fachhochschule hat mir eine Studentin die Frage gestellt, welche Position die am schwierigsten zu besetzende war. Ich finde die Frage großartig, habe aber leider keine Antwort darauf. Ich fand manche Funktionen spannender als andere und für manche reicht es einfach, ein gutes Inserat zu texten, für andere muss man sich schon ein wenig mehr einfallen lassen. Aber schwierig finde ich das alles nicht. Im Gegenteil, ich mag das, wenn ich eine Recruiting-Strategie entwickeln kann und Job-Selling betreiben. Darüber spreche ich übrigens auch im Podcast von trending topics, falls du mal reinhören möchtest. 

Wenn du noch nicht im Recruiting tätig bist, aber gerne sein möchtest, dann lies jetzt weiter – ich mache dir die Entscheidung leichter. Und falls du schon im Recruiting arbeitest und überlegst, ob das noch der richtige Job für dich ist, dann lies erst recht weiter.


Recruiting ist Macht. Ich entscheide, wer eingestellt wird und wer nicht.

Wenn du so denkst, bist du 2020 im Recruiting nicht mehr an der richtigen Stelle. Vielmehr solltest du dich fragen, ob

All das – und noch einiges mehr – sind aktuell Facetten im Recruiting Job. Davon liegt dir vielleicht manches mehr und manches weniger, und das ist ok. Je mehr du dich auf einen Bereich davon spezialisieren möchtest, umso größer sollte das Unternehmen sein, in dem du Recruiting verantwortest. Macht es dir mehr Spaß, alle diese Bereiche abzudecken? Dann geh in ein kleineres Unternehmen. Du findest die wenigsten Dinge, die ich aufgelistet habe, interessant – dann solltest du vielleicht die anstehenden Feiertage nützen und die Perspektive wechseln. Das sollten Recruitingverantwortliche sowieso ab und zu tun.

Dein Job im Recruiting muss dich glücklich machen – damit Recruiting wieder einfach wird.

Herzliche Grüße
Claudia

PS: Nächste Woche geht es um Contentplanung für Social Media Recruiting. Das möchtest du nicht verpassen? Werde jetzt gleich Recruiting-Insider und du erhältst einmal im Monat alle Beiträge (und mehr) gesammelt direkt in dein Postfach – damit Recruiting für dich wieder einfach wird. 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code