Facebook Ads oder Facebook Jobbörse? Worin liegen die Unterschiede und wie funktioniert das?  

Facebook ist tot. Oder doch nicht?


Quelle: Facebook

Immerhin 3 Millionen Menschen in Österreich nutzen Facebook täglich. Als Recruitingkanal ist FB daher nicht zu vernachlässigen. Klick um zu Tweeten

2016 habe ich schon darüber gebloggt, wie man Facebook im Recruiting einsetzen kann, seither hat sich einiges getan. Aktuell haben wir vier verschiedene Möglichkeiten, Facebook im Recruiting einzusetzen: 

    1. Facebook Jobbörse
      Wie das funktioniert, habe ich in diesem kurzen Video-Tutorial beschrieben:
       
      Die Jobanzeigen sind maximal 30 Tage online und werden danach nicht mehr angezeigt. Sie können allerdings mit nur einem Klick wieder online gestellt werden. Die einlangenden Bewerbungen können entweder über E-Mail oder über das Facebook-Postfach verwaltet werden. Wie das aussieht, erkläre ich ebenfalls im Tutorial. Wer lieber nachlesen möchte, bekommt hier direkt von Facebook Hilfestellung.Der größte Vorteil ist, dieses Service ist (zumindest derzeit noch) kostenlos. Außerdem sehen die Jobanzeige alle User auf Facebook, die auf Jobs klicken bzw. können sie sich dies als RSS Feed abonnieren.

      2. Links posten auf den eigenen Profilen (entweder als Privatperson oder als Unternehmen oder beides)
      Vorteil: Kostenlos, unkompliziert und schnell online.
      Nachteil: Den Link sehen nur die Followerinnen und davon auch nur ein Bruchteil. So besteht nur wenig Chance, die richtige Zielgruppe zu erreichen.

      3. Links zu den Stelleninserate in Jobgruppen posten
      Vorteil: Vorwiegen regional und aktiv Jobsuchende freuen sich dort über Posts von Unternehmen, die jemanden anstellen.
      Nachteil: Das Inserat sehen nur die, die aktiv diesen Gruppen beitreten. Somit erreicht man beispielsweise jene nicht, die derzeit nicht aktiv suchen. Damit verringern sich auch die Chancen, dass das Jobinserat an potenziell Interessierten aus dem Bekannten- oder Freundeskreis weitergeleitet wird.

      4. Facebook Job Ad
      Vorteil: Können rasch online gehen, erreichen genau die Zielgruppe, auch die nicht aktiv Jobsuchenden.
      Eine gezieltere Form der Ansprache gibt’s nicht.
      Nachteil: Sehr komplex und ohne entsprechendes Know-how nicht zu handeln. Die Lösung? Einfach an mich und mich mein Facebook Job Ad Team auslagern.


Herzliche Grüße
Claudia 


PS:
Nächsten Freitag gebe ich Input zum Thema „Internes Recruiting“. Sie möchten keinen Blogbeitrag verpassen? Newsletter abonnieren, Social Media Recruiting-Insider werden und 1 x monatlich alle Beiträge (und mehr) gesammelt direkt ins Postfach erhalten; oder per RSS Feed und Social Media am Laufenden bleiben – damit Recruiting wieder einfach wird.